KrAS  »  Wissenschaftliche Vorträge  »  Bericht: Vortrag Die religiöse Welt der Aramäer im 1Jt. v. Chr.

Vortrag: Glaube und Wissenschaft - Die syrische Schule von Edessa als spätantike Bildungsanstalt

Am Abend des 20. Oktober 2017 versammelten sich rund 60 Interessierte im Hörsaal 9 der Neuen Universität Heidelberg um den Vortrag von Prof. Dr. Herbert Niehr „Einführung in die religiöse Welt der Aramäer Syriens im 1. Jt v. Chr.“ zu hören. Prof. Dr. Herbert Niehr lehrt an der Universität Tübingen und leitet dort den Lehrstuhl an der kath. theologischen Fakultät für Biblische Einleitung und Zeitgeschichte und ist ebenso Herausgeber eines Standardwerks für aramäische Geschichte (The Aramaeans in Ancient Syria (Handbuch der Orientalistik I/106)) 

In seinem Vortrag thematisierte er die historische und kuturtelle Rolle der Aramäer im antiken Syrien und die Beziehung zu anderen Völkern der Antike darstellen. Hier ist er besonders auf die religiöse Welt der Aramäer eingegangen. Im Syrien des 1. Jahrtausends v. Chr. gab es nicht einfach die aramäische Religion, sondern je nach Raum und Zeit muss zwischen unterschiedlichen Ausprägungen von Religion unterschieden werden. Dazu sind auch religiöse Einflüsse von Mesopotamien, Anatolien und Phönizien auf die aramäische Religion zu berücksichtigen. Die Bedeutung von Religion im Alten Orient generell liegt darin, dass sie Ordnungsstrukturen des gesamten Kosmos vermittelt. In diese Ordnungsstrukturen gehören die Beziehungen der Götter untereinander, die Beziehungen der Menschen zu den Göttern und die Beziehungen zwischen den Menschen. Die in Tempeln, dörflichen Heiligtümern und in den Häusern ausgeübten Kulte dienen also dem Erhalt der kosmischen Ordnung bzw. ihrer Wiederherstellung und ständigen Erneuerung. 

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Herrn Prof. Niehr für den lehrreichen Vortrag bedanken aber auch bei allen Gästen aus Nah und Fern, die wieder den Weg zu unserem traditionellen Vortrag gefunden haben. Der Vortrag wurde vom aramäischen Fernsehsender Suryoyo Sat dankend und ehrenamtlich aufgenommen.

 

Zur Bildergalerie