KrAS  »  Aktuelles


06.06.2016  23:42
Kategorie: Aktuelles

Ankündigung: Vortrag am 17. Juni 2016 mit Prof. Dr. Holger Gzella


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Interessenten

gerne möchten wir euch hiermit ganz herzlich zu unserem traditionellen Vortrag, den der KrAS einmal pro Semester an der Universität Heidelberg veranstalten, einladen. Der Vortrag handelt von „Das Reichsaramäische als Weltsprache und sein bleibendes Erbe“. 

Hierfür konnten wir einen der angesehensten Professoren in diesem Bereich aus den Niederlanden für uns gewinnen: 
Prof. Dr. Holger Gzella, Lehrstuhlinhaber und Sprachwissenschaftler für aramäische und hebräische Studien an der renommierten Universität Leiden/Niederlande.

"Er nahm den Kelch, dankte und sprach: Nehmet ihn und teilet ihn unter euch …" Die Worte, mit denen Jesus am Abend vor seinem Tod das Sakrament des Heiligen Abendmahls begründete, werden zu Ostern wieder millionenfach zitiert. Aber in welcher Sprache redete Jesus zu seinen Jüngern?
Der Evangelist Lukas gibt die Szene in griechischer Sprache wieder. Bei ihrem Verhör werden sich die Hohepriester des Hebräischen bedient haben. Jesu Muttersprache aber war das ARAMÄISCHE, in dem sich auch seine Schüler verständigten.

Bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges wurden in Syrien 500.000 bis 700.000 Christen gezählt. Nicht wenige von ihnen bedienten sich eines Idioms, das aus der Sprache Jesu erwachsen ist und als "Syrisch" zu den großen Kirchensprachen der Christenheit zählt.

Wie der Aufstieg des Aramäischen zur ersten Weltsprache der Menschheit zu Stande kam und als Lingua Franca mehreren antiken Weltreichen diente, und nun nach 3000 Jahren das nachfolgende Syrisch-Aramäisch dem Untergang geweiht ist, ist Thema des Abends.

Das Ganze findet am Freitag, den 17. Juni 2016 um 19:00 Uhr im Hörsaal 1 der Neuen Universität am Universitätsplatz in Heidelberg statt.

Im Anschluss des Vortrages möchten wir gerne mit Euch gemeinsam in die Altstadt zur einer gemütlichen Runde, um alte Bekanntschaften zu pflegen, neue zu knüpfen und Gespräche über die Thematik zu intensivieren.

Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen! 

 

Euer
Kreis Aramäischer Studierender


Dateien:
Plakat_Holger_Gzella.pdf2.0 MB