KrAS  »  Aktuelles


20.10.2017  11:41
Kategorie: Aktuelles

KrAS Exkursion Málaga 2017 Tag 1+2


KrAS Exkursion Málaga 2017 Tag 1+2

Am Donnerstag, den 24. August, begaben sich die über 20 Teilnehmer der diesjährigen KrAS-Exkursion aus verschiedenen Städten Deutschlands auf den Weg Richtung Frankfurter Flughafen. Als diesjähriges Exkursionsziel fiel die Wahl auf Málaga, die spanische Küstenstadt am Mittelmeer in Andalusien – ein pulsierendes Zentrum an der Costa del Sol. Málaga bietet neben seiner kulturellen Vielfalt, dem großen Hafen, seinen meterhohen Leuchttürmen, die kilometerlangen Promenaden und den Meisterwerken von Picasso ein Meer von wunderschönen Kirchen über die ganze Stadt. Sie vereint perfekt Tradition und Moderne. Bedeutend für Málaga sind vor allem nicht nur die Sehenswürdigkeiten aus Meißel und Stein, sondern repräsentiert gleichermaßen auch die wunderbare Natur das Stadtbild. 

Voller Freude und hoher Erwartungen an die Picasso-Stadt stiegen wir in das Flugzeug, um gemeinsam vier aufregende Tage mit unvergesslichen Erinnerungen zu erleben. In Málaga am frühen Nachmittag angekommen, ließen bereits die warmen Temperaturen für gute Laune bei allen Teilnehmern sorgen. Voller Tatendrang die Stadt zu erkunden, verließen wir das Hotel und machten uns auf den Weg in das belebte Zentrum Málagas. Ein wenig Stadtbummel ließ uns bereits einen ersten Einblick von der Stadt gewinnen, doch nach einer anstrengenden Anreise haben wir zusammen den restlichen Tag am belebten Strand Málagas genossen.
Mit einem traumhaften Blick auf das Meer wurde am Abend mit knurrenden Mägen in einem gemütlichen Lokal am Hafen gespeist und den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen stand auf dem Programmpunkt die Besichtigung Málagas wohl berühmtester Sehenswürdigkeit: Die Alcazaba. Noch heute thront die ehemalige Festung über der Stadt und beschert ein atemberaubendes Bild, das an vergangene Zeiten erinnert. Die alte Festung Alcazaba zeugt von der Zeit der maurischen Herrschaft. Sie wurde im 11. Jahrhundert auf den Ruinen eines Palastes der phönizischen Gründer errichtet. Unterstützt wird dieses Bild außerdem durch die Burg Gibralfaro aus dem 14. Jahrhundert, die einst über einen Wehrgang mit der Festung verbunden war. Oben nach kilometerlangem Fußmarsch erschöpft angekommen, verfiel unsere Erschöpfung durch den unfassbar wunderschönen Anblick über die ganze Stadt. Wir haben es uns nicht nehmen lassen zahlreiche Fotos bei solch einem Anblick zu schießen. Nach einer verdienten Pause auf der Burg ging es wieder in einer abenteuerlichen Weise talabwärts ins Stadtzentrum zurück. 

Nach der langen Sightseeing-Tour und kilometerlangen Fußmärsche fand der Abend dann letztendlich auf einer Rooftopbar sein Ende.

Zur Bildergalerie